11en - Sitzung 2012


Ein herliches Feuerwerk an Lachern, getanzter und gesungener Fassenacht boten die Trewwerer 11en am gestrigen Abend dem närrischen Auditorium im Treburer Eigenheim. Zur ersten 11en-Sitzung fanden sich rund 240 Närrinnen und Narrhalesen ein. Nachdem Sitzungspräsident Stefan Metzger um 19:33Uhr                                                                    als Elfe berkleidet die Zuschauer begrüßte folgte                                                                ein Fastnachtskracher nach dem anderen.

Den Auftakt machten die Schwarzbachtrommler und sorgten mit heißen Rhythmen gleich zu Beginn der Sitzung für gute Stimmung.

Im Anschluss berichtete Hans Peter von den Vor- und Nachteilen seines Woiköniginnen-Daseins und verführte das Publikum mit allerlei Trinksprüchen zum Mittrinken.

Getanzte Fastnacht präsentierte dann  die große Garde der Sandhasen aus Mörfelden. Die 9 jungen Damen zeigten eine traditionelle Polka.

Witzige Alltagsgeschichten mit spitzer Zunge erzählte Adelheit Heinz, die wie sie selbst berichtete extra ihren Führerschein gemacht hatte, weil „die Busverbindung zwischen Kinsteere und Trewwer nix is!“

Ja, ja…“die Krebbel un die Weiber ham einwandfreie Leiber! Wen wird’s da überrasche, dass wir beide gern vernasche!“ Mit diesen und weiteren Textzeilen brachten die Fleischworschtathlete den Saal zum Brodeln. David Geis und Benny Scholian  gaben mit Susaphon und Gitarre „Weck-Worscht-un-Woi-Lieder“ nach typisch Meenzer Art zum Besten.

Stefan Orff berichtete gekonnt von seinen Abnehmversuchen und zeigte was er beim Zumba-Fitness-Workout alles gelernt hat. Im gelb-pink-farbenen Salsa-Outfit brachte er mit kleinen Tanzeinlagen die Narren im Treburer Eigenheim zum Lachen.

Maxi Horst beendete die erste Hälfte der Sitzung mit seinem Schautanz.Zur Pause öffnete die Bar auf der Galerie ihre Pforten und auch hier blieb die Stimmung bei Hütchen und Sekt gut.

Die beiden Astheimer Prinzenpaare eröffneten nach 22 minütiger Pause die 2. Hälfte der Sitzung.

Anschließend tanzte Sonja Kühnl aus Nauheim ihren Garde-Solo-Tanz und entfachte im Saal das Discofever.

Unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ führten Monika Zentgraf und Helmut Quander ein Zwiegespräch und sorgten mit Bauernweisheiten für Lacher im Saal.

Rotes Licht und helle Blitze auf der Bühne untermalten das Gänsehautfeeling als die ACA-Prinzengarde mit ihrem Schautanz „Horrorklinik“ zum Gruseln anregte.

Mit den Waldorfer Scherzbuben, zwei schwergewichtigen Sängern, kehrte dann wieder Spitzenstimmung ein. Mit Gute-Laune-Schlagern und Texten wie: „Führt mich nach Geusem mal mei Streck, sagt mir mein Navi gleich fahr weg! Denn dort hab ich eingestellt: Fahr mich nicht an Arsch der Welt!!!“brachten sie das Publikum zum                                                                Kreischen und eine Zugabe wurde schon vor                                                                            Ende ihres Programms gefordert.

Mit einem gelben U-Boot fuhr schließlich das Männerballett durch den Saal. Zu „Girl, I wanna make you sweat!“ forderten ein Poseidon mit seiner Krabbe die 8 kleinen Meerjungfrauen mit nackten Bäuchen zum Tanzen auf, denn auch unter dem Meer wird ganz groß Fastnacht gefeiert. Und als die 11en ihre „Ballalala“ shake‘ten, tobte der Saal und niemanden hielt es

mehr auf seinem Stuhl!

Der Schautanz des Männerballetts war der absolute Höhepunkt bevor die Finthener Schoppesänger zum Finale einluden. Getanzt und gefeiert wurde noch bis in die frühen Morgenstunden mit unserer Party-Band Michael Gerster and Friends.

Wir danken allen Mitwirkenden für die Unterstützung und das Gelingen unserer ersten 11en-Sitzung!